Auf den schlichten Namen „KranHaus“ hat der Hallenkranhersteller ABUS sein neues Vertriebszentrum getauft, in dem seit Oktober 2016 Kunden empfangen, Produkte präsentiert und Schulungen durchgeführt werden. Auf 1.650 m2 Hallenfläche werden Krananlagen vorgestellt, die voll funktionsfähig sind. Kernstück des 4-geschossigen Gebäudes ist ein gewaltiger Showroom, der sich in der Höhe über alle Etagen erstreckt.

Herzstück des Projektes war eine Lamellendecke aus Metall in gewellter Form, dem Dach und der Fassade angepasst – zu montieren in einer Höhe von rund 22 Metern. Mit dabei auch Mitarbeiter vom Standort Jaeger Möbel Plus aus Schmallenberg, die verschiedene Möbel und schallabsorbierende Wandverkleidungen aus Holz gefertigt und geliefert haben.

Es liegt auf der Hand, dass in einem Präsentationsraum dieser Größe die Raumakustik eine große Rolle spielt. Entsprechend akribisch wurde an der Umsetzung der Schallschutzvorgaben gearbeitet. Neben der großartigen Hallendecke wurden auch die übrigen Räume auf hohem technischen und architektonischen Niveau ausgebaut: Empfangsbereich, Schulungszentrum, Werkstätten, Cafeteria, Besprechungsräume, Sanitärbereiche.

ABUS KranHaus, Gummersbach

  • Auftraggeber
    ABUS Kransysteme GmbH
  • Architekt
    Raumcontor, Düsseldorf / Lindschulte Ingenieurgesellschaft
  • Fertigstellung
    2016
  • Objekttyp
    Industrie
  • Leistungen
    Trockenbau
    Metalldecken
    Holzinnenausbau
    Innentüren

Weitere Referenzen