Video anschauen vom Fahrsicherheitstraining 

Mit quietschenden Reifen in die Kurven schlittern, mitten im Aquaplaning voll in die Eisen gehen und sich dabei um fast 180 Grad drehen – was sonst eher bei wilden Verfolgungsjagden in Actionfilmen zu sehen ist, durften sechs Mitarbeiter vom Standort Jaeger Ausbau Dortmund selbst ausprobieren. Dafür wurde ein ganztägiges Fahrsicherheitstraining auf einem Verkehrsübungsplatz organisiert. Das Besondere daran: Die Action-Flotte bestand ausschließlich aus den firmeneigenen Kleintransportern der Marke Ford. Schließlich sind es diese Dreieinhalbtonner, mit denen die Kollegen tagtäglich und bei jedem Wetter unterwegs sind.

fahrsicherheitstraining_01 fahrsicherheitstraining_02


Sicherheit für die täglichen Wege

„Unsere Firmenfahrzeuge sind neben der der Nutzung als zeitweiliges Lager für Arbeitsgeräte und -materialien vor allem eins: Transportmittel“, erklärt Steven Stenzel, Geschäftsführer bei Jaeger Ausbau Dortmund, die Motivation hinter der Aktion. „Und genau wie bei privaten Fahrten können unterwegs jederzeit gefährliche Situationen entstehen. Aufgrund der größeren Masse und des hohen Fahrzeugaufbaus sind Gefahrensituationen mit dem Transporter jedoch noch heikler.“

Die Dortmunder Mitarbeiter bekamen deshalb die Möglichkeit, die Reaktionsweisen der Schwergewichte auf dem Spezial-Gelände ausgiebig zu testen und dabei gefahrlos einmal bis an die technischen Grenzen der Fahrzeuge zu gehen. Zum Training gehörten wichtige Ausweich- und Bremsmanöver auf verschiedenen Fahrbahnuntergründen, aber auch das Zusammenspiel von Fliehkraft und Geschwindigkeit bei Kurvenfahrten. Auf einer Kreisbahn bekamen sie am eigenen Leib zu spüren, wie sehr die Fliehkraft auf das Fahrverhalten einwirkt. Neben den zahlreichen praktischen Übungen erklärten erfahrene Fahrsicherheitstrainer, wie man optimal auf kritische Situationen im Straßenverkehr reagiert.

fahrsicherheitstraining_03 fahrsicherheitstraining_04