Ein Projekt mit beindruckenden Dimensionen, ein Projekt wie gemacht für Jaeger Ausbau. Der Gesundheitscampus in Bochum ist der neue Standort der Hochschule für Gesundheit (hsg). Der Neubau ist ein sechsgeschossiges Institutsgebäude mit Büro-, Seminar und Laborräumen für Ergotherapie, Hebammenkunde, Logopädie, Pflege und Physiotherapie. Direkt daneben entsteht ein Veranstaltungsgebäude mit drei Hörsälen und dem Audimax, einer Mensa, einer Bibliothek sowie einem Konferenzbereich. Die Hochschule bietet damit Platz für 1.300 Studierende.

Neben der fachlichen Kompetenz in der Umsetzumg großer Ausbauprojekte konnte Jaeger Ausbau auch auf anderem Gebiet überzeugen: die Einhaltung des Zeitplans trotz terminlicher Verzögerungen durch Fremdgewerke. Der Eröffnungstermin war unverrückbar. Mit die entsprechenden Kompensationsmaßnahmen, wie Mehrarbeit und Personalaufstockung in allen Gewerken, gelang es den Dortmunder Kollegen alle Arbeiten gemäß den Wünschen von Bauherr und Architekt abzuschließen.

Leistungen in Zahlen

ca. 12.000 m² GK-Trennwände

ca. 2.500 m² GK-Vorsatzschalen

ca. 14.000 m² GK-Abhangdecken GK/GK Lochdecken

ca. 12.500 m² Hohl- und Doppelboden

ca. 15.000 m² Innenputz-, Gips- und Zementputz

ca. 33.000 m² Wand-, Boden- und Deckenanstrich

Gesundheitscampus Bochum (BT-B, C und FB01)

  • Auftraggeber
    Bau – und Liegenschaftsbetrieb NRW Dortmund
  • Architekt
    LÉON WOHLHAGE WERNIK, Gesellschaft von Architekten mbH
  • Volumen
    5,30 Mio. Euro
  • Fertigstellung
    2013 – 2015
  • Objekttyp
    Bildung und Forschung
  • Leistungen
    Trockenbau
    Holzinnenausbau (Holzwandverkleidung)
    Bodensysteme (Hohl- und Doppelboden)
    Malerarbeiten (Wand-, Decken- und Bodenbeschichtung)
    Innenputzarbeiten
    WC-Trennwände

Weitere Referenzen