Gesundheitscampus Gesundheitscampus an der Uni Bochum 10.000 Studierende der Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, die pünktlich in ihr neues Seminargebäude ziehen wollen und ein ehrgeiziger Zeitplan – das waren die Rahmenbedingungen beim Ersatzneubau der Ruhr-Universität Bochum, einer der zehn größten Universitäten Deutschlands.

Man ahnt – eine spannende, rollende Sanierung unter Zeitdruck. Weil gleichzeitig alte Teilbereiche der Universität abgerissen und neue Bereiche gebaut wurden, war das Timing hierbei besonders wichtig. „Aber fristgerecht und sauber zu arbeiten, das liegt uns“ erklärt Projektleiter Bernd Dörre von Jaeger Ausbau Dortmund.


Baustart im Sommer 2017

Und so begannen im Juni 2017 die Arbeiten am Ersatzneubau GD. Beteiligt daran waren zu Spitzenzeiten bis zu 55 Mitarbeiter, darunter auch die Profis von Jaeger Möbel Plus Schmalenberg für die Holzwandverkleidung sowie die Kollegen von Jaeger Bodensysteme, die sich um den Oberboden kümmerten.

Verbaut wurden dabei 24.000 qm Teppiche und Oberböden, 14.000 qm Wände, 12.000 qm Decken, 10.000 qm Lamellendecken, bis zu 3.000 qm Metallkasettendecken, ca. 900 qm Holzwandverkleidung und 250 qm Brandschutzdecken. Hinter diesen Zahlen verbergen sich drei große Hörsäle mit insgesamt 1200 Plätzen, 500 moderne Büroräume, 35 Seminarräume und ein mit Ecophon-Decke zeitgemäß ausgestattetes Gerichtslabor.

Ersatzneubau GD Ersatzneubau GD an der Ruhr-Universität Bochum Hörsaal Neuer Hörsaal im Neubau GD














„Neben der reinen Funktionalität war es besonders wichtig, dass wir für die Studierenden und Angestellten eine angenehme Arbeitsatmosphäre schaffen. Das haben wir durch die Verwendung heller und freundlicher Materialien erreicht. Verstärkt wird der Effekt natürlich durch die lichtdurchfluteten Innenhöfe“, fasst Bernd Dörre zusammen.

Fertigstellung im Januar 2018

Im Januar 2018 war es dann soweit. Fristgerecht konnte Jaeger Ausbau Dortmund das Vorzeigeprojekt  mit einem Auftragsvolumen von mehr als 1,00 Mio. Euro an den Auftraggeber übergeben. Im Dezember 2018 wurde der Forschungsneubau am Gesundheitscampus abgeschlossen. Das Auftragsvolumen belief sich hier auf über 2,00 Mio. Euro für Trockenbau, Malerarbeiten sowie die Montage von Bodensystemen und Oberböden.

 „Der Ersatzneubau war eines von mehreren Projekten, die wir in den letzten 15 Jahren erfolgreich mit Züblin Köln realisiert haben. Am Ende ist man immer ein bisschen stolz, wenn man sieht, wie toll das fertige Gebäude außen und vor allem innen aussieht!“ , berichtet Projektleiter Bernd Dörre.