Zum modernen Innenausbau gehört weit mehr als der klassische Ausbau mittels Trockenbau und Gipskartonplatten. Holzeinbauten, Trennwand- und Bodensysteme sowie Glas- und Metallbau erweitern die Möglichkeiten Räume individuell zu gestalten erheblich. Doch am Ende steht in aller Regel immer ein Gewerk: der Maler.

Bereits 2013 haben wir dies erkannt und mit Jaeger Maler Plus in Zwenkau  (bei Leipzig) den erfolgreichen „Feldversuch“ gewagt. Neben Maler- und Lackierarbeiten für unsere Ausbauprojekte wurde unser Leipziger Malerstandort immer öfter durch externe Auftraggeber beansprucht. Das Konzept eines Malerfachbetriebes, der auf Ausbauprojekte spezialisiert ist, kommt an.

Zweiter Jaeger Maler Plus-Standort in Dortmund

Jaeger Maler Dortmund Er√∂ffnung Ausgehend von den Erfahrungen des Leipziger Pilotprojektes eröffneten wir am 1. April den zweiten Maler-Standort der Jaeger-Ausbau-Gruppe. Dieser rundet künftig das Leistungsangebot  unserer Standorte im Ruhrgebiet ab. „Wir möchten nicht nur den Kundenwunsch der Schnittstellenminimierung im Trockenbau Folge leisten, sondern die neue Marke ‘Jaeger Maler Plus Dortmund ’ etablieren. Sei es im Verbund unserer Ausbaustandorte mit dessen verschiedenen Gewerken oder als eigenständiger Dienstleister.“, erklärt Steven Stenzel, Geschäftsführer von Jaeger Maler Plus Dortmund.

Zentrale Ansprechpartner, nahtloser Projektablauf

Dank kurzer Wege wird bei gewerkeübergreifenden Projekten ein nahezu nahtloser Projektablauf ermöglicht. Doch nicht nur die räumliche und organisatorische Nähe sorgen für deutliche Vorteile bei den Auftraggebern. Auch wenn die geringere Anzahl an Ansprechpartner für ein Projekt (fast) Freude genug sein dürfte. Durch die Spezialisierung auf die Gewerke-Kooperation bei kleinen und großen Ausbauprojekten wird das Verständnis für das jeweils andere Gewerk verbessert. Dies erleichtert nicht nur die Kommunikation, sondern auch Koordination und Organisation. „Im Klartext bedeutet das, dass wir unnötige Verzögerungen aufgrund vermeidbarer Nacharbeiten reduzieren. Wir verzichten auf die branchenüblichen Scheuklappen und lassen aufeinanderfolgende Gewerke näher zusammenrücken. Diese Verzahnung erreichen wir durch gewerkeübergreifendes Knowhow und bessere Absprachen. Ein klarer Vorteil für alle Beteiligten.“, fasst Stenzel zusammen.

Dieses Prinzip ist bereits seit Langem Teil der Unternehmensphilosophie. Unser erklärtes Ziel ist es Gebäudeausbau aus einer Hand anzubieten. Durch die Bündelung der wichtigsten Ausbaugewerke arbeiten wir nicht nur effizienter. Auch in der hohen Qualität spiegelt sich der Erfolg unserer Philosophie wider.