Imagebild

Beruflicher Werdegang

Geboren am 17.03.1987 in Gießen, Abitur, Schreinerausbildung als Prüfungsbester, Studium zum Innenausbauingenieur an der FH Rosenheim, Berufseinstieg bei Jaeger Ausbau

Er sagt

»Projektleiter bei Jaeger Ausbau ist sicherlich kein einfacher Job. Aber heute, nach einer intensiven Einarbeitungsphase, mit der Unterstützung meiner Kollegen, kann ich sagen: Die Arbeit macht Spaß.«

Von der Hochschule direkt in die Verantwortung – Einstieg bei Jaeger Ausbau

Fragen an Christain Desch, Projektleiter bei Jaeger Ausbau München

 

Praktikum, Berufsausbildung, Duales Studium, Berufseinstieg als Absolvent: Jaeger Ausbau bietet vielfältige Möglichkeiten des Karrierestarts – und viele Perspektiven danach. Denn das Können unserer Mitarbeiter ist unser wichtigstes Kapital.

Warum haben Sie sich für Jaeger Ausbau entschieden?
Ich hatte mich natürlich bei vielen Unternehmen beworben. Doch bei Jaeger stellte sich schon in den ersten Gesprächen ein gutes Gefühl ein. Freunde rieten mir, nicht in den Trockenbau zu gehen, ich solle doch beim Holz bleiben. Doch das gesamte Paket Jaeger – bodenständige Menschen, reizvolle Aufgaben, sicherer Arbeitsplatz, gute Bezahlung – überzeugte mich. Die Anfangszeit im Job bot dann sogleich die intensivsten Erlebnisse seit Jahren.

Welche Erwartungen hatten Sie denn?
Zunächst wollte ich mich überraschen lassen. Ich wusste nicht, was mich erwartet. Die ersten zehn Monate in der Praxis waren dann nicht nur extrem fordernd, sondern auch sehr lehrreich. Aber es zeichnete sich bald ab, dass ich für das Team eine Verstärkung bin. Damals hat mich der Sprung ins kalte Wasser nicht begeistert, heute sitze ich am Wochenende auf der Couch und sage „Wow“, dass ich das geschafft habe!

Welche Aufgaben haben Sie heute?
Ich bin Projektleiter und verantworte kleine wie große Bauvorhaben. Vor allem unsere Komplettausbauten als GU sind abwechslungsreich und fordernd. Alle Probleme der Partner und des Kunden zusammengefasst zu bearbeiten ist nicht immer leicht. Es gibt Projekte, die laufen wie am Schnürchen, andere stecken voller Tücken. Eine wichtige Erfahrung ist es, die Zuständigkeiten der am Bau Beteiligten zu kennen und zu achten. Es ist ein Lernprozess, Leistung und Verantwortung von unseren Partnern einzufordern. Mein Wissen wächst von Tag zu Tag. Neben der fachlichen Arbeit betreue ich an unserem Standort auch die digitalen Themen, wie z. B. die Jaeger Ausbau Cloud. Es ist schön zu sehen, wie wir als Team mit und an diesen Aufgaben wachsen.

Wie sind Sie zum Studium Bauingenieur Innenausbau gekommen?
Die Idee für eine Laufbahn als Bauingenieur entstand während meines Zivildienstes in einer Holzwerkstatt. Der dortige Betriebsleiter empfahl mir bereits ein Studium an der FH Rosenheim. Zunächst machte ich jedoch eine Schreinerlehre. Anschließend schrieb ich mich an der FH Rosenheim für ein Studium mit Schwerpunkt Innenausbau ein. Das Angebot ist sehr zukunftsorientiert. Die Studieninhalte sind vielschichtig, sodass einem viele Berufswege offenstehen: Projektmanagement, Prozesssteuerung und -optimierung, natürlich viel Wissen im Trockenbau sowie in der Möbelkonstruktion und Zeichnung. Viele Kommilitonen haben den Trockenbau als langweilig und einfach betrachtet. Welch ein Irrtum! Ein Blick auf unsere Projekte zeigt, wie komplex der Ausbau heute sein kann. Und welches Know-how zur Umsetzung notwendig ist.

Welche besonderen Momente gab es bislang für Sie?
Mein erstes großes GU-Projekt in Unterföhring war schon etwas Besonderes. Trotz ungünstiger Rahmenbedingungen in der Planung ist es uns gelungen, Kosten- und Zeitbudget einzuhalten. Heute freuen wir uns mit allen Beteiligten über ein tolles Projekt. Und es ist schön zu sehen, wie schon nach kurzer Zeit aus Kunden Stammkunden werden. Meine wichtigste Erkenntnis ist jedoch eine andere: Ein Projektleiter ist nur so gut, wie sein Kollegenteam. Gut, dass wir uns aufeinander verlassen können.

Welche beruflichen Ziele haben Sie und welche Möglichkeiten bietet Ihnen dabei Jaeger Ausbau?
Wenn ich weit in die Zukunft schaue, kann ich mir schon eine Betriebsleitung vorstellen. Im Jetzt und Hier plane ich eine Zusatzqualifikation zum Gutachter. Auch das Studium zum M. Eng. ist noch nicht vom Tisch. Dabei genieße ich die volle Unterstützung von Jaeger Ausbau. Gemeinsam loten wir die Möglichkeiten einer beruflichen Weiterentwicklung aus.

 vcard (VCF, 852 B)