Für die neue Ausstellungshalle (GfZK-2) hat Jaeger Ausbau die prägende Glasfassade errichtet. Der funktionale Flachbau besitzt ein Raumkonzept, welches durch verschiebbare Trennwände flexibel die Anforderungen der Wechselausstellungen berücksichtigt. Auch das Museumscafé hat im GfZK-2 seinen Platz gefunden.

Galerie für Zeitgenössische Kunst, Leipzig

  • Auftraggeber
    Stiftung Galerie für Zeitgenössische Kunst
  • Volumen
    400 T. Euro
  • Fertigstellung
    2005
  • Objekttyp
    Theater und Museen

Weitere Referenzen