Das Würzburger 4-Sterne-plus-Haus „Schlosshotel Steinburg“ liegt auf dem Grat eines der bekanntesten Weinberge Frankens, dem Würzburger Stein. Das Gebäude, teilweise denkmalgeschützt, zeigt in Richtung Würzburg ein diffuses Erscheinungsbild. Ein östlicher Abschluss des Gebäudeensembles fehlte bislang. Diesen hat man jetzt mit dem neuen „Refugium“ als Tagungs-, Veranstaltungs- und Logishaus geschaffen.

Der erstklassige Innenausbau stammt von Jaeger Ausbau in Würzburg. Gefragt war vor allem der klassische Trockenbau an Wand und Decke in hochwertiger Ausführung. Denn nur so können die Räume ihre einnehmende Wirkung entfalten. Mit hellen Balkendecken, großen Glasfronten und teilweise offenen Bädern setzen die Räume einen Kontrapunkt zu den Zimmern im Traumschloss, dem historischen Haupthaus, und dem Landschloss im Westflügel der Steinburg.

Mit dem Refugium schmückt die Würzburger Weinberge ausgezeichnete Architektur. Beim renommierten Antonio-Petrini-Preis 2012 erreichten Bauherr Lothar Bezold und Architekturbüro May Würzburg den 3. Platz. Die Jury würdigte den sensibel in die historische Nachbarschaft des Schlosshotels und die Weinberge integrierten Neubau als einen gelungenen Beitrag sowohl in städtebaulicher als auch in architektonischer Hinsicht.

Schlosshotel Steinburg Refugium, Würzburg

  • Auftraggeber
    Josef Röder GmbH & Co. KG
  • Architekt
    Reinhard May, Würzburg
  • Volumen
    190 T. Euro
  • Fertigstellung
    2012
  • Objekttyp
    Hotels
  • Leistungen
    Trockenbausysteme

Weitere Referenzen