Im Münchner Tucherpark wurde 2012 beim Bürogebäude VTO-N im Zuge eines Pilotenprojekts in den Ebenen 4 - 6 das nonterritoriale Bürokonzept „Smart Working" umgesetzt. Dies sollte nun in den Ebenen 1 - 3 nachgezogen werden. 
Es handelt sich um ein Hochhausgebäude aus den 70er Jahren, welches als Bürogebäude genutzt wird. Für das Gebäude besteht Ensembleschutz. Zum Gelingen dieses Projekts trugen die Trennwandsysteme und das Know-how von Jaeger Systemwand Plus bei.

Auch die UniCredit setzt in ihren Büros auf Smart Working. Statt an festen Arbeitsplätzen verrichten die Mitarbeiter ihre Tätigkeiten aufgabenbezogen in unterschiedlichen Arbeitsumgebungen. Während sich die „Focus Area“ für konzentriertes, konzeptionelles Arbeiten anbietet, treffen sich in der „Co-Working-Area“ mehrere Kollegen zur Projektarbeit. Für ungestörte Telefonate und Videokonferenzen gibt es Zellenbüros, während die „Business-Lounge“ zum informellen Austausch genutzt wird. Die Systemwände und Raum-im-Raum-Systeme sind perfekt zur Umsetzung eines smarten Bürokonzepts geeignet.

Je nach Projektanforderung werden die Systeme individuell geplant, gefertigt und montiert. Die umfangreiche Produktlinie macht vieles möglich – von funktional bis exklusiv. Die Raum-im-Raum-Systeme sind genauso vielfältig, basieren sie doch auf den Jaeger Systemwänden. Sie haben den Vorteil, frei platzierbar zu sein, und benötigen keine Verbindung zur Wand oder Decke des Raumes. Alle Systeme erfüllen die DGNB-Vorgaben – Nachhaltigkeit ist inklusive.

Sanierung Bürogebäude VTO, München

  • Auftraggeber
    Schmid GmbH, Simmerberg/Allgäu
  • Architekt
    PECK.DAAM Architekten GmbH
  • Fertigstellung
    2014
  • Objekttyp
    Büro und Verwaltung
  • Leistungen
    Systemtrennwände

Weitere Referenzen