Bei diesem Bauprojekt im Klinikum Lichtenfels mussten die Leistungen unter hohen DGNB – Anforderungen ausgeführt werden.
Auch die aufwendige Detailplanung und Abstimmungen mit dem Architekten meistereten die Kollegen von Jaeger Ausbau Leipzig mit bravour.

Ausschlaggebend für die erfolgreiche Projektdurchführung war die gute Zusammenarbeit mit Jaeger Glas – und Metallbau (Rohrrahmentüren) sowie mit Jaeger Möbel Plus (Dreh – und Schiebetüren).
 

folgende Materialien wurden verbaut:

  • 6000 m² Gipskartonvorsatzschalen
  • 1500 m² F30 / F90 Schachtwände
  • 23000 m² Gipskartonständerwände
  • 1500 m² Strahlenschutzwände
  • 20 Stück Sonderverglasungen mit Strahlenschutz und Brandschutzanforderungen
  • ca. 1000 Stück Dreh – und Schiebetüren mit unterschiedlichsten Anforderungen
  • 2 Mobile Trennwände mit hohen Schallschutzanforderungen
  • 4 Leitstellen, 
  • 8 Schwesterndienstpunkte, 
  • 10 Warte – und Servicebereiche aus Ahorn – Massivholzkonstruktionen mit fugenloser,
    teils raumhoher F30 / F90 Systemverglasung
  • Rohrrahmenelemente in verschiedenen Ausführungen
  • 5 Feuerschutzvorhänge in Sonderkonstruktion
  • 500 m² Wandverkleidungen aus eingefärbten Glas und furnierten Gipsfaserplatten

Sonderlösungen waren:
  • raumhohe, fugenlose F90 Verglasung mit bis zu 350 kg Einzelscheibengewicht
  • Montage mittels Spezialhebevorrichtungen
  • raumhohe Glas-Wand-Verkleidung mit unsichtbarer Befestigung

Ersatzneubau Klinikum Lichtenfels

  • Auftraggeber
    Helmut-G.-Walher-Klinikum GmbH
  • Architekt
    Schuster Pechtold Schmidt Architekten GmbH
  • Volumen
    4.100.000 €
  • Fertigstellung
    12/2015 - 06/2018
  • Objekttyp
    Medizin
  • Leistungen
    Trockenbau / Systemwände / Glas- und Metallbau / Holzinnenausbau / Innentüren

Weitere Referenzen