Im mittelfränkischen Erholungsort Gunzenhausen wird die ansässige Kreisklinik in mehreren Schritten neustrukturiert und umgebaut. Im Jahr 2011 folgte nun die wichtigste Baumaßnahme am Anfang der 1970er Jahre errichteten Gebäude. Das Krankenhaus wurde als mehrteiliger Gebäudekomplex entworfen, die versetzt angeordneten Häuser A, B und C.

Der aktuell vom Umbau betroffene Baukörper war der Gebäudeteil C. Auch in der Klinik Gunzenhausen waren die Arbeiten von Jaeger Ausbau vom klassischen Trockenbau geprägt. Gipskartonwände, Strahlenschutzwände und Vorsatzschalen sowie Gipskarton- und Metalldecken wurden in großem Umfang von den Würzburger Kollegen innerhalb der Zeit- und Budgetvorgaben installiert, ergänzt durch den Einbau von Tür- und OP-Zargen.

Mit den Arbeiten durfte der laufende Klinikbetrieb nicht beeinträchtigt werden. Dies wurde durch drei zeitlich versetzte Abschnitte erreicht. So musste lediglich der vom Umbau betroffene Geschossbereich geräumt werden.

Kreisklinik Gunzenhausen

  • Auftraggeber
    Kliniken des Landkreises Weißenburg Gunzenhausen
  • Architekt
    GKP Architekten GmbH
  • Volumen
    550 T. Euro
  • Fertigstellung
    2011
  • Objekttyp
    Medizin
  • Leistungen
    Trockenbausysteme
    Systemtrennwände
    Ergänzende Ausbauleistungen

Weitere Referenzen