Das MainTor ist dieser Tage eines der eindrucksvollsten Projekte in Frankfurt. Es entsteht ein urbanes Quartier, welches mittels Büros, Geschäften, Wohnungen sowie öffentlichen Einrichtungen lebendig werden wird. Mit dem MainTor Primus ist der erste Bauabschnitt des Projekts jetzt fertiggestellt. Der 48 m hohe Turm hatte ein Vorleben als Firmensitz des Chemiekonzern Degussa. Er wurde komplett entkernt und luxuriös saniert.

Die Mitarbeiter aus Wölfersheim dürfen zurecht stolz sein. Haben sie doch mit ihrem kompletten Ausbaupaket – alles außer TGA – eine wichtige Aktie am Erfolg des Projekts. Und sie haben zugleich auf die Leistungsstärke der Ausbau-Gruppe gesetzt. Wurden doch zahlreiche Elemente von den Jaeger-Schwesterfirmen eingebunden. Unsere Spezialisten für Glas- und Metallbau lieferten die Rohrrahmentüren, Systemtrennwände kamen von Jaeger Systemwand Plus. Schließlich fertigte und montierte Jaeger Möbel Plus aus Schmallenberg umfangreiche Inneneinrichtungen: Teeküchen inkl. Ausstattungen, Garderoben, Waschtische sowie Holzverkleidungen an Wand und Decke.

MainTor Primus, Frankfurt am Main

  • Auftraggeber
    DIC MainTor Primus GmbH
  • Architekt
    KSP Jürgen Engel Architekten
  • Volumen
    3,50 Mio. Euro
  • Fertigstellung
    2014
  • Objekttyp
    Büro und Verwaltung
  • Leistungen
    Komplettausbau ohne TGA:
    Konstruktiver Brandschutz
    Trockenbausysteme
    Systemglaswände
    Hohlraum- und Doppelböden, Estrich
    Putz- und Malerarbeiten
    Fliesenverlegung, Natursteinarbeiten
    Innentüren aus Holz, Glas und Stahlblech
    Rohrrahmentüren
    Tischlerarbeiten

Weitere Referenzen