Als Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im Dezember 2017 die neue Kunsthalle Mannheim eröffnete, lobte er vor allem, dass sie „kein Ehrfurcht einflößender Kunsttempel“ sei. Tatsächlich hat das Architekturbüro gmp hervorragende Arbeit geleistet. Der Neubau – entstanden nach dem Abriss der alten Kunsthalle – fügt sich harmonisch in die Umgebung ein. Gleichzeitig bildet er einen reizvollen, aber unaufdringlichen Kontrast zu dem denkmalgeschützten Jugendstilbau, der ebenfalls zur Kunsthalle gehört. Die Kunstobjekte werden künftig in mehreren Kuben ausgestellt, die durch ihre versetzte Anordnung variationsreiche Räume in verschiedenen Höhen und Breiten bilden. Mehrere Galerien, Gassen, Brücken und Terrassen sowie ein Dachgarten verleihen diesem interessanten Gebäude zusätzlichen Charme.

Für uns als Trockenbauer freilich stellte dieser kunstvolle Neubau eine besondere Herausforderung dar. Da war zum einen die gewaltige Dimension der Räume: Die Wand-Decken-Höhe betrug bis zu 30 Metern, insgesamt haben wir 7500 Quadratmeter Wandfläche und 6000 Quadratmeter Deckenfläche ausgebaut. Zudem stellte dieses Projekt sehr hohe Anforderungen an die Wand- und Deckenqualitäten. Aus diesem Grund haben wir uns für den Einsatz von Neuprodukten entschieden, was jedoch einige Überzeugungsarbeit beim Bauherren und bei den Architekten erforderte. Unter anderem haben wir die Rigips-Spezialplatte Habito (statt der üblichen Mehrschichtholzplatte) und die Designplatte Rigips die Weiße eingesetzt, weil diese sich besser für die Befestigung moderner Kunst eignen. Für die Decken haben wir Lamellen und Akustikplatten verwendet. Insgesamt war dieses Projekt von komplexen Arbeitsabläufen geprägt, bei denen wir eng mit anderen Gewerken zusammenarbeiten mussten. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Entstanden ist eine Kunsthalle, bei der auch die Halle selbst schon Kunst ist.

Auszeichnungen:
Das vorgestellte Projekt wurde mit dem 1. Platz in der Kategorie Trockenbau der 11. Rigips Trophy 2017/2018 ausgezeichnet.

Neubau der Kunsthalle Mannheim

  • Auftraggeber
    Stiftung Kunsthalle Mannheim
  • Architekt
    gmp - Architekten von Gerkan, Marg und Partner
  • Volumen
    1,9 Mio. €
  • Fertigstellung
    2017
  • Objekttyp
    Theater und Museen
  • Leistungen
    Trockenbau

Weitere Referenzen