Es gibt Projekte mit ganz besonderen Herausforderungen. Besonders deshalb, da sie nicht fachlich, sondern in anderen Bereichen ihre Hürden aufbauen – so wie in unserem Falle die außergewöhnliche Logistik. Die Berliner Kollegen bekamen den Auftrag, den Rumänischen Pavillon für die Biennale 2015 in Venedig auszubauen. Die notwendigen Malerarbeiten führte Jaeger Maler Plus aus.

 Das Land Rumänien besitzt auf dem Biennale-Gelände einen eigenen nationalen Pavillon, in den 1930er-Jahren aus Mauerwerk erbaut. Die Bausubstanz wies diverse Wasserschäden auf. Das Ausstellungsgelände mit seinen Pavillons liegt auf einer Insel. Material und Mitarbeiter konnten ausschließlich mit Booten transportiert werden. Betriebsleiter Ulrich Pöhler besichtigte vor Ort und klärte offene Fragen.

Das Baumaterial lieferte B+M aus Südtirol, die Farben kamen aus Deutschland. Die Mitarbeiter erhielten die nötigen Arbeitsgenehmigungen. Es konnte losgehen. Nach fünf anstrengenden Arbeitswochen war der Pavillon pünktlich zur Eröffnung der Biennale 2015 fertig. Im Ergebnis blicken wir auf ein exzellentes Beispiel für eine perfekte Zusammenarbeit zwischen dem Baustoffhändler B+M und Jaeger Ausbau zurück: engagiert, lösungsorientiert, partnerschaftlich, länderübergreifend, zuverlässig und erfolgreich.

Ausbau Rumänischer Pavillon für die Biennale 2015 in Venedig

  • Auftraggeber
    Ghenie Studios GmbH
  • Architekt
    Attila Kim
  • Fertigstellung
    2015
  • Objekttyp
    Theater und Museen
  • Leistungen
    Trockenbausysteme
    Malerarbeiten
    Ausstattungen
    Fußbodensanierung

Weitere Referenzen