Wie in eine Industriebranche wieder urbanes Leben einziehen kann, ist heute auf dem Hanomag-Areal in Hannover zu beobachten. Nach Revitalisierung der riesigen Fabrikanlagen hat zum Beispiel die Telekom ein Callcenter mit 870 modernen Arbeitsplätzen in Betrieb genommen.

Möglich wird dies durch einen modernen Innenausbau auf höchstem technischen Niveau. Jaeger Ausbau hat mit umfangreichen Arbeiten zum Erfolg der Sanierung beigetragen, wobei in der Bündelung der Gewerke die besondere Herausforderung lag.

Mit einer organisatorischen Höchstleistung wurde der beträchtliche logistische Aufwand und die reibungslose Zusammenarbeit der Gewerke gemeistert. 11.000 m² Wände und Vorsatzschalen wurden montiert, teilweise als Systemtrennwand in F30/F90. 10.000 m² Doppel- und Hohlboden waren zu verlegen.

Dazu kamen 10.000 m² unterschiedlichste Deckensysteme: Kühl-, Funktions- und Lochdecken aus Metall und Mineralfaser. Ergänzend wurden 200 Türen geliefert und montiert, Fliesen verlegt und das komplette Gebäude gemalert.

Und obwohl nicht Ausbau wurde Jaeger auch der Bau der Außenterrasse mit Metallbau- und Natursteinarbeiten übertragen.

Telekom-Center Hannover

  • Auftraggeber
    DIBAG Industriebau AG Bereich Projekt- und Bestandsentwicklung
  • Architekt
    agsta, Architekten und Ingenieure
  • Volumen
    2,30 Mio. Euro
  • Fertigstellung
    2010
  • Objekttyp
    Büro und Verwaltung
  • Leistungen
    Trockenbausysteme
    Systemtrennwände
    Glas- und Metallbau
    Bodensysteme
    Ergänzende Ausbauleistungen

Weitere Referenzen