Der Entwurf des Architekten Eric van Egeraat zeichnet für die 600 Jahre alte Universität ein modernes, besser noch ein futuristisches Gebäudeensemble. Im Inneren des neuen Augusteums befindet sich mit dem Auditorium Maximum der größte Hörsaal der Universität mit 800 Sitzplätzen, eine Galerie sowie universitäre Büroräume. In den Obergeschossen werden verschiedene Institute und das Rechenzentrum der Uni ihren Sitz haben.

Im Mittelpunkt unseres Interesses stand der Bau des Hörsaals Audimax. Mit seiner außergewöhnlichen Form war er eines der anspruchsvollsten Projekte, die Jaeger Ausbau in den vergangenen Jahren verfolgt hat. Schon von außen beigeistert er den Betrachter mit einer spektakulären Form. Mit den markanten „Bullaugen“ erinnert der Bau an den Rumpf eines Unterseebootes. Unterstützt wird dieser Eindruck von der gewölbten Außenhaut.

Auch im Inneren finden sich kaum gerade Flächen. Sämtliche Seitenwänden und Decke sind sphärisch gebogen. Dieser Auftrag war für Jaeger Ausbau eine große und ungemein reizvolle Aufgabe. Bot er doch die passende Gelegenheit, das hervorragende Können der Mitarbeiter vom Leipziger Standort in den Dienst einer außergewöhnlichen architektonischen Idee zu stellen.

Bevor sich die Monteure ans Werk machen konnten, galt es für die Techniker Art und Umfang der Arbeiten bis ins letzte Detail zu planen. Grundlage aller Überlegungen wurde ein computererzeugtes 3D-Modell des Hörsaals. Ein Laserscan des Rohbaus lieferte die notwendigen Daten zur Berechnung des Modells. Das wirklich außergewöhnliche an diesem Entwurf sind die nahezu komplett sphärisch gebogenen Hüllen, sowohl im Inneren als auch äußerlich. Voluminöse Vouten verbinden die Wände mit der Decke, alle Übergänge sind fließend.

Erschwerend kommt hinzu, dass die Wölbungen nicht konstant sind. Die Radien ändern sich ständig. Auch die Deckenfläche hat in beiden Achsen eine ellipsoide Form, die sich ebenfalls kontinuierlich ändert. Ebenso sind die Seitenwände auf beiden Achsen gewölbt. Und trotzdem gehen alle Flächen bündig ineinander über. Gefragt war nichts weniger als ein Meisterwerk des modernen Innenausbaus.

Audimax und Foyer der Universität Leipzig

  • Auftraggeber
    Staatsbetrieb SIB NL Leipzig ll
  • Architekt
    Eric van Egeraat
  • Volumen
    1,70 Mio. EUR
  • Fertigstellung
    2011
  • Objekttyp
    Bildung und Forschung
  • Leistungen
    Trockenbausysteme
    Holzinnenausbau
    Glas- und Metallbau
    Ergänzende Ausbauleistungen

Weitere Referenzen