Neubau Dialysezentrum PHV Kiel mit angeschlossener Praxisgemeinschaft

 

  • 3.000 m² W112 Wände, davon 600m² mit runder bzw. segmentierter Geometrie
  • 1.040 m² qm Lochgipsdecken
  • 1.320 m² Rasterdecken, Rockfon
  • 110 Türen (Standardtüren, T30 RS-Türen, Schallschutztüren, Glastüren mit Brandschutzanforderung, Oberlichtverglasungen, Zargen)
  • 100 Revisionsklappen
  • 110,00m² vorgehängte Außenfassade mit Aluminium-Unterkonstruktion und Bekleidung mit Resopal Fassadentafeln in Holzoptik
  • Großflächige Festverglasungen mit Brandschutzanforderung F90 in GK- und Betonwänden
  • Stahlbaukonstruktionen
  • Durchgehend (8 Monate lang) waren 10-12 Monteure auf der Baustelle

    Sonderlösungen
  • Runde/ segmentierte GK-Brandschutzwände mit Promat-F90-Festverglasungen und Glastüren mit Brandschutzanforderung
  • In Eigenleistung hergestellte Stahlhohlprofile mit trapezförmigem Querschnitt
Erbrachte Leistungen:

Trockenbau: Gipskartonwände, Abgehängte Decken, Türelemente (GK-Wände)
Türelemente (Mauerwerk), Brandschutzelemente, WC-Trennwandanlagen, Festverglasungen mit Brandschutzanforderung, vorgehängte, hinterlüftete Außenfassade, Stahlbau

Kurzinformationen

Auftraggeber
Patienten-Heimversorgung PHV Gemeinnützige Stiftung Nehringstraße 17, 61352 Bad Homburg
Architekt
Matthias Austermann, Dipl.-Ing/Architekt
Volumen
885.000,00 €
Fertigstellung
2019
Objekttyp
Medizin
Leistungen

Zurück